Tipps für mehr Gelassenheit im Alltag


Natürliche Hilfe für mehr Entspannung und weniger Stress

Um den Alltag entspannter zu gestalten können oft schon kleine Änderungen der gewohnten Tagesabläufe sowie leichte Übungen zur Entspannung ausreichen. Auch eine gesunde Ernährung, insbesondere eine ausreichende Versorgung mit den „Nerven-Vitaminen“ der B-Gruppe oder pflanzliche Hilfe aus der Natur können helfen das Leben wieder gelassener zu meistern Die bekanntesten Pflanzen sind Baldrian, Hopfen, Melisse aber auch der wohlduftende Lavendel und die Passionsblume.

Pflanzliche Kraft aus der Natur

Der Echte Lavendel wächst im Mittelmeergebiet. Frankreich, insbesondere die Provence, ist bekannt für leuchtende Lavendelfelder. Die Blüten bieten für viele Insekten einen einzigartigen Lebensraum und eine hochwertige Nahrungsquelle zugleich. Unverwechselbar ist diese beindruckende Pflanze durch ihre bläulichen Blüten, die sich zu einer Blütenkrone zusammenfinden. Einmalig ist auch der zarte Duft, der oft in Lavendelkissen oder Seifen wiederzufinden ist.

Auch die exotische Passionsblume überzeugt durch ihre einzigartige Blütenfarbe von leuchtend karminrot bis purpurrot, welche in der Zeit von Juli bis September zu bestaunen ist. Sie ist vor allem in Zentral- und Westamerika verbreitet.
Die Nerven-Vitamine der B-Gruppe

Die vielseitigen B-Vitamine (B1, B2, B6, B12) leisten einen wertvollen Beitrag für eine normale Funktion des Nervensystems und des Energiestoffwechsels. Die Vitamine B1, B6 und B12 sind zudem wichtig für eine normale Funktion der Psyche. Die insgesamt acht B-Vitamine kommen sowohl in tierischen als auch in pflanzlichen Nahrungsmitteln vor (z. B. in Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Broccoli, Weizenkeimen, Spinat oder verschiedenen Kohlsorten). Einen Sonderfall stellt Vitamin B12 dar, welches meist nur in Spuren in pflanzlichen Produkten zu finden ist, aber im Gegensatz zu den anderen B-Vitaminen im Körper bis zu einem gewissen Grad gespeichert werden kann.

Entspannungsmethoden gegen die innere Unruhe

Zusätzlich gibt es verschiedenste Formen an Entspannungsmethoden, die leicht in den Alltag einzubauen sind, da sie wenig Platz, Zeit und Material benötigen.

Yoga ist die indische philosophische Lehre, die durch Meditation und bestimmte körperliche Übungen den Menschen zur Entspannung helfen soll. Zahlreiche Übungen fördern die innere Ruhe und helfen den Alltagsstress zu vergessen. Wie zum Beispiel der Nivata-Mondgruß, der für innere Stille nach einem anstrengenden Tag sorgt.

Autogenes Training ist ein spezielles Entspannungsverfahren, das körperliche und geistige Verspannungen lösen kann, indem es seelisch-körperliche Zusammenhänge beachtet. Es ist gut in den Alltag einzubauen, da man allein durch gezielte Gedanken den Geist zur Ruhe bringt.

Progressive Muskelentspannung ist ein Entspannungsverfahren, bei dem durch bewusstes An- und Entspannen von Muskelgruppen ein Entspannungszustand herbeigeführt wird.

5 Tipps für einen entspannten Tag

1. Machen Sie einen kleinen Spaziergang. Denn gerade frische Luft und  Bewegung fördern klare Gedanken.

2. Treiben Sie so oft es geht Sport. Denn durch die Bewegung entstehen körpereigene Glückstoffe, die zur Entspannung und zum Wohlfühlen beitragen.

3. Gönnen Sie sich bewusst Pausen zwischen Ihren Aufgaben und sagen Sie Nein zu Dingen, die Ihnen zu viel werden.

4. Bringen Sie sich selbst und andere zum Lachen. Das vertreibt dunkle Gedanken, fördert das soziale Miteinander und räumt Stress aus dem Weg.

5. Hören Sie Ihre Lieblingsmusik und singen Sie mit. Sie werden merken wie schnell das die Nerven entspannt und Sie wieder fokussiert denken lässt.

zurück