Hopfen: Wirkung als pflanzliches Schlafmittel

Hopfen kennt hierzulande wohl jeder als Bierzutat. Dabei hat die Heilpflanze so viel mehr zu bieten: Hopfen beruhigt und hilft bei Schlafstörungen, Unruhe- und Angstzuständen. Die Kletterpflanze zählt zu den Hanfgewächsen und ist in Europa beheimatet.

Doch nicht alle Hopfenpflanzen tragen die schlaffördernde Wirkung in sich. Nur der weibliche Hopfen bildet die Hopfenzapfen, aus denen der arzneiliche Hopfenextrakt gewonnen wird. Die männlichen Pflanzen erkennt man dagegen an den rispenartigen Blütenständen. Beide haben sattgrüne Blätter und ranken sich im Uhrzeigersinn bis zu 10 m in die Höhe. Der aus den Hopfenzapfen gewonnene Hopfenextrakt ist wegen seiner schlaffördernden Wirkung ein vielverwendeter Wirkstoff für pflanzliche Schlafmittel.

Hopfen auf einen Blick: Wirkung & Anwendung

Name:

Hopfen (Humulus lupulus

Wirkung:

 • Beruhigt und entspannt
• Erleichtert das Einschlafen
• Regt die Verdauung an

Hilft bei:

 Schlafstörungen, Unruhe, Angstzustände, Spannungszustände, nervöse Reizbarkeit, Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit

Verwendete Pflanzenteile:

Hopfenzapfen

Wirkstoffe:

Bitterstoffe, ätherische Öle, Gerbstoffe, Flavonoide, Harze

Anwendung:

Als Hopfenextrakt in Tabletten, Dragees und Kapseln

Hopfen: Wirkung

Hopfen wirkt beruhigend und fördert das Einschlafen und Durchschlafen – ohne Trägheit am Morgen. Die Heilpflanze hilft auch gegen Angstzustände, nervöse Reizbarkeit und innere Unruhe. Durch die enthaltenen Bitterstoffe regt Hopfen zudem die Verdauung an und kann Reizmagen-Beschwerden lindern.

Hopfen: Wirkung als natürliches Schlaf- und Beruhigungsmittel

Die Inhaltsstoffe von Hopfen beeinflussen den körpereigenen Hormonhaushalt, der die Wachheit und Müdigkeit steuert. Welche Wirkung das pflanzliche Schlafmittel genau auslöst, ist wenig erforscht. Man vermutet jedoch, dass die Inhaltsstoffe von Hopfen ähnlich wie das Schlaf-Hormon Melatonin wirken. Melatonin verursacht, dass man abends müde wird und einschlafen kann.

Hopfen wirkt wie ein körpereigenes Schlaf-Hormon und fördert so das Einschlafen auf natürliche Weise. Gerade wer abends durch vieles Grübeln und Nachdenken nicht einschlafen kann, findet durch Hopfen zu einer erholsamen Nacht. Denn Hopfen wirkt zusätzlich als natürliches Beruhigungsmittel, da er beruhigt und entspannt – sowohl Körper als auch Geist. Ein großer Vorteil von Hopfen ist, dass er keine Benommenheit am Morgen oder am Tage auslöst und keinen Gewöhnungs-Effekt nach sich zieht.

Baldrian-Hopfen-Kombination: ein starkes Team für besseren Schlaf

Oft werden Baldrian und Hopfen für pflanzliche Schlafmittel kombiniert. Denn beide Heilpflanzen fördern den Schlaf. Doch sie lösen eine jeweils unterschiedliche Wirkung im Körper aus, die sich gegenseitig ergänzen.

Die Inhaltsstoffe von Baldrian und Hopfen beeinflussen den Schlaf-Wach-Rhythmus, indem sie wie körpereigene Botenstoffe wirken. Während Hopfen sich vermutlich wie Melatonin verhält, beeinflusst Baldrian das Adenosin. Dieses Schlaf-Hormon verhindert die Ausschüttung von anderen Botenstoffen, die wach und aktiv machen.

Zusammen haben sie eine besonders effektive Wirkung für leichtes Einschlafen: Die Inhaltsstoffe von Baldrian binden an Adenosin-Rezeptoren und die Inhaltsstoffe von Hopfen setzen sich an Melatonin-Rezeptoren. So werden die zwei wichtigsten Schlaf-Hormone beeinflusst und der Körper auf Schlaf eingestellt. Zudem ziehen Baldrian-Hopfen-Präparaten keine Gewöhnung und kein Benommenheits-Effekt nach sich.

Hopfen: Wirkung für eine bessere Verdauung

Die Bitterstoffe und Gerbstoffe im Hopfen regen den Gallenfluss und die Produktion von Magensäften an. So fördert Hopfen die Verdauung und kurbelt den Stoffwechsel an. Deswegen wird er häufig gegen Verdauungsbeschwerden und Appetitlosigkeit verwendet. Da Hopfen gleichzeitig beruhigend wirkt, ist er zudem ein geeignetes Mittel gegen Reizmagen.

Hopfenzapfen – Zentrum der Heilkraft des Hopfens

Die heilenden Inhaltsstoffe des Hopfens sitzen in den grün-goldenen Hopfenzapfen der weiblichen Pflanze. Die Hopfenzapfen bilden den Hopfenharz, der die wichtigen Wirkstoffe von Hopfen enthält: Bitterstoffe, ätherische Öle, Gerbstoffe und Flavonoide – sekundäre Pflanzenstoffe, die für ihre positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem, für die Leber und gegen Magen-Darm-Beschwerden bekannt sind. Diese Inhaltsstoffe aus dem Hopfenzapfen lösen die beruhigende und schlaffördernde Wirkung des Hopfens aus.

Hopfenextrakt: konzentrierte Wirksamkeit

Aus der Hopfen-Heilpflanze wird ein wirksames Arzneimittel, indem die Inhaltsstoffe zu einem Hopfenextrakt weiterverarbeitet und konzentriert werden. Da die Wirkstoffe in den Hopfenzapfen zu finden sind, werden diese zunächst getrocknet und dann mit Auszugsmitteln zu einem Trockenextrakt verwertet. Dieser Hopfenextrakt enthält eine höhere Konzentration an Wirkstoffen als die frische oder getrocknete Pflanze – und kann daher effektiver für einen gesunden Schlaf wirken.

Anwendung von Hopfen

Um den Schlaf zu verbessern, sollte Hopfen regelmäßig innerlich eingenommen werden. Die stärkste Wirksamkeit bieten Präparate mit Hopfenextrakt, da sie die schlaffördernden Wirkstoffe in einer höheren Konzentration enthalten als die frische oder getrocknete Pflanze. Den Hopfenextrakt kann man in Form von Tabletten, Kapseln oder Dragees einnehmen. Für die Anwendung bei Schlafstörungen empfiehlt es sich, Hopfen mit Baldrian zu kombinieren, um den Schlaf noch wirkungsvoller zu unterstützen.

Passende Artikel
Zirkulin-Einschlaf-Dragees_80er-f.jpg Zirkulin Einschlaf-Dragees 80
Inhalt 80 St. (0,07 € * / 1 St.)
5,99 € *
Zirkulin-Einschlaf-Dragees_40er-f.jpg Zirkulin Einschlaf-Dragees 40
Inhalt 40 St. (0,09 € * / 1 St.)
3,49 € *