Myrrhe: Wirkung gegen Entzündungen in Mund und Rachen

Myrrhe galt schon bei den Heiligen Drei Königen als kostbares Geschenk – genauso wie Weihrauch und Gold. Ob sie wohl schon um die heilsame Wirkung von Myrrhe wussten? In der Antike wurde das Gummiharz Myrrhe vor allem zur Einbalsamierung und als aphrodisierendes Parfum genutzt. Heute kommt Myrrhe dagegen als natürliches Mittel gegen Mundschleimhaut- und Zahnfleischentzündungen zum Einsatz.

Myrrhe auf einen Blick: Wirkung & Anwendung

Name:

Myrrhe (Commiphora myrrha)

Wirkung:

• Antiseptisch
• Desinfizierend
• Beruhigend
• Zusammenziehend
• Lindert Schmerzen
• Blutstillend

Hilft bei:

Zahnfleischentzündungen, Mundschleimhautentzündungen, Rachen- oder Mandelentzündung, Zahnfleischbluten

Verwendete Pflanzenteile:

Harz aus der Rinde

Wirkstoffe:

Harz, ätherisches Öl, Pektine, Schleimstoffe, Gummi

Anwendung:

Äußere Anwendung von Myrrhe-Tinkturen und Myrrhe-Präparaten oder ätherischen Öls

Von welcher Pflanze stammt Myrrhe und wie wird das Harz gewonnen?

Myrrhe ist ein Gummiharz, das von verschiedenen Balsambäumen stammt, insbesondere dem Commiphora myrrha. Dieser ist ein bis zu 3 m hoher, strauchartiger Baum, voller kleiner, dunkelgrüner Blätter und spitzer Dornen. Die Myrrhe-Pflanze wächst in trockenen Wüsten- und Steppenregionen, hauptsächlich in Somalia, Südarabien und Äthiopien.

Wird die Rinde der Balsambäume bzw. Myrrhe-Bäume verletzt, produzieren sie Harz, um sich gegen Eindringlinge zu schützen und Schäden in der Rinde zu verschließen. So wird auch die Myrrhe gewonnen: Durch Einschnitte in den Stamm läuft das Harz aus und wird aufgefangen. Nach dem Trocknen bildet es unregelmäßige, dunkle Stückchen. Aus diesem Myrrhe-Harz wird für die medizinische Verwendung anschließend ein Myrrhe-Extrakt gewonnen.

Myrrhe: Wirkung gegen Mund- und Zahnfleischentzündungen

Myrrhe wirkt desinfizierend und beruhigend auf die Mundschleimhäute. Es wird daher eingesetzt, um Viren im Mund- und Rachenraum zu bekämpfen, die Entzündungen verursachen. Durch seine zusammenziehende Wirkung auf die Schleimhäute hilft es zudem, Wunden zu verschließen und Zahnfleischblutungen zu stoppen. Myrrhe ist somit ein geeignetes Heilmittel, um Zahnfleischentzündungen sowie Mund- und Rachenentzündungen natürlich und schnell zu lindern.

Myrrhe: Anwendung

Die medizinische Anwendung von Myrrhe erfolgt äußerlich im Mund- und Rachenraum. Dazu eigenen sich Myrrhe-Tinkturen sowie Präparate mit Myrrhe-Extrakt. Insbesondere für die Mund- und Zahnhygiene gibt es spezielle Mundspüllösungen, Mundgele oder Mundwasser mit Myrrhe.

Bei Mundschleimhaut- und Zahnfleischentzündungen empfiehlt es sich, mit Myrrhe-Präparaten zu gurgeln oder die betroffenen Stellen direkt einzureiben. So können die Inhaltsstoffe von Myrrhe an Ort und Stelle wirken, um die Bakterien zu bekämpfen und die Entzündung zu lindern.